Grüner Stahl aus Deutschland
Mit Gas gehts Header Logo

Grüner Wasserstoff für grünen Stahl

Stahl ist für die deutsche Wirtschaft ein lebenswichtiger Grundstoff, vor allem für den Bau neuer Gebäude oder Anlagen. Die Herstellung von Stahl benötigt riesige Mengen Energie, insbesondere für den Betrieb der Hochöfen.

Bisher wird diese Energie noch aus fossilen Quellen erzeugt, überwiegend mit klimaschädlicher Kohle. Sie lässt sich auch mithilfe von klimaneutralem Wasserstoff gewinnen. So sorgt Gas in Zukunft dafür, dass in Deutschland produzierter grüner Stahl hierzulande genutzt und in alle Welt exportiert werden kann.

Wasserstoff: Antrieb für unsere Stahlindustrie

Modernisierung unserer Industrie – mit Wasserstoff

In einigen Industriebereichen kommt Wasserstoff bereits seit vielen Jahren zum Einsatz. Allein die chemische Industrie benötigt jährlich über eine Million Tonnen Wasserstoff. Der benötigte Wasserstoff wird heute noch mittels Erdgasreformierung gewonnen, in Zukunft wird CO2-neutraler Wasserstoff zum Einsatz kommen.

Die Industrie steht in den Startlöchern – die Gaswirtschaft auch

Die Gelegenheit für eine Umstellung unserer Industrie auf Wasserstoff ist günstig, denn in den nächsten Jahren steht bei zahlreichen Industrieanlagen eine Modernisierung oder eine komplette Erneuerung an. Stahlunternehmen wollen die grüne Transformation umsetzen.

Wenn wir jetzt schnell pragmatisch die bereits vorhandenen gasbasierten Lösungen umsetzen, können wir gemeinsam einen großen Schritt hin zu einer klimaneutralen Industrie unternehmen. Andernfalls würde in zahlreichen Industrieanlagen die Wärme für das Kochen des Stahls auf absehbare Zeit weiterhin mit Kohle erzeugt – Zeit, die wir nicht haben, wenn wir die Klimaziele auch im Industriesektor erreichen wollen.

Vielfalt in der Wasserstoff­produktion

Grüner Wasserstoff wird nicht ab sofort in ausreichenden Mengen zur Verfügung stehen. Die Nationale Wasserstoffstrategie sieht die inländische Produktion von bis zu 128 TWh im Jahr 2030 vor. Eine größtmögliche Vielfalt in der Wasserstoffproduktion ist notwendig, um den CO2-Ausstoß der Industrie so schnell wie möglich zu reduzieren. Dafür kommen blauer und türkiser Wasserstoff infrage. Türkiser Wasserstoff entnimmt der Atmosphäre sogar CO2, wenn Biogas zu seiner Herstellung eingesetzt wird.

Blauer Wasserstoff neu
türkiser wasserstoff
grüner wasserstoff

Das Magazin von Zukunft Gas bestellen

Sie möchten mehr über die Arbeit der deutschen Gas­wirt­schaft erfahren? In der aktuellen Ausgabe des Gas­maga­zins lesen Sie, warum die bestehende Gas­infra­struktur als Rück­grat der Energie­wende unverzichtbar ist. Auch für die neue Brennstoffzellen-Techno­logie von Bosch, mit der Wärme und Strom dezentral produziert werden kann, spielt sie eine wichtige Rolle. Erfahren Sie außerdem, weshalb Erdgas der Türöffner für Wasser­stoff im Wärme­markt ist und erhalten Sie spannende Infor­mationen rund um das Thema Biogas. Bestellen Sie kostenfrei die aktuelle Ausgabe.

AUCH INTERESSANT

Deutsche Energieversorger investieren in hunderte Projekte, damit Wasser­stoff als Energieträger schon bald Realität wird.
Biogas ist nicht nur CO2-neutral, erneuerbar und regional, sondern auch genauso vielfältig einsetzbar wie konventionelles Erdgas.

Unsere Gasnetze und -speicher ermöglichen schon heute den sicheren Transport und die problemlose Lagerung von Wasserstoff, dem Energieträger von morgen.